Abonnieren: Artikel | Kommentare

Armin Markhof neuer Bürgerschützenkönig

0 Eintrag

Wer hat die sicherste Hand und das beste Auge in der Kurstadt? Zur Klärung dieser Frage lud die Schützengesellschaft Bad Berneck zum Bürgerschießen. Nun fand die Proklamation der Könige im Eventzio-Saal statt: Ergebnis: Neuer Bürgerkönig ist Armin Markhof, neuer Jungbürgerkönig Marvin Grießhammer

Gruppenfoto zur Siegerehrung. Hinten rechts: Schützenvorstand Erwin Kurz, Schirmherr Jürgen Zinnert (5. v. l. hinten) und Schützenmeister Wilfried Frei (li.) mit den besten Schützen.

Schützen-Vorstand Erwin Kurz konnte sich über die stattliche Zahl von 157 Teilnehmern freuen, was gegenüber dem Vorjahr (149) eine Zunahme bedeutete. Zehn davon waren Jugendliche unter zehn Jahren, die sich an den Wettkämpfen mit dem Lichtpunkt-Gewehr beteiligten. Kurz konnte sich bei der Bereitstellung der Sachpreise aber auch dieses Jahr wieder der Unterstützung der heimischen Betriebe sicher sein.
Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung hatte Bürgermeister Jürgen Zinnert übernommen. Die für den Wettkampf gespendete Bürgermeisterscheibe sicherte sich Kerstin Bruckner (81,2 Teiler). Ihr folgten in der Wertung Manfred Kraus (92,2 Teiler) und Rüdiger Schlenk (93,8 Teiler).
Bei der Ermittlung des Bürgerkönigs ging es sehr eng zu. Hinter Armin Markhof (132,9 Teiler) reihten sich Peter Siegl (137,3 Teiler) und Sabine Meisel (141,7 Teiler) ein. Ebenso eine knappe Entscheidung war der Wettbewerb um die Königswürde bei der Jugend. Marvin Grießhammer (120,0 Teiler) konnte hierbei Johannes Langheinrich (129,2 Teiler) und Theresa Wünsch (134,7 Teiler) auf die Plätze verweisen.
Die Glücksscheibe ging an Werner Katholing (24,8 Teiler), hier waren die Nachfolgenden in der Wertung Dominik Graf (62,0 Teiler) und Petra Brandl (80,1 Teiler)
Weiter wurden die besten Schützen bei einer 10er-Serie ermittelt. Bei den Damen lag Isolde Hoch mit 96,7 Ringen, knapp vor Sonja Wünsch (96,3 Ringe) und Sabine Meisel (94,0 Ringe). Bei den Herren war Armin Markhof (98,1 Ringe) vor Michael Ott (96,8 Ringe) und Bernd Beck der beste Schütze. Bei den Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren war Melanie Katholing (98,2 Ringe) vor Alexander Hoch (96,4 Ringe) und Patrick Ganzleben (92,8 Ringe) die treffsicherste Schützin. Bei den Jüngeren (10 bis 14) gewann Jasmin Meisinger (95,6 Ringe) vor Kevin Böhm (92,3) und Stefanie Friedrich (90,3).
Als beste Mannschaft setzte sich das Team Kirchenring I (Michael Ott, Mario Schulze und Sabine Meisel) mit 285,9 Ringe knapp vor FFW Bad Berneck VII (284,0 Ringe) durch. Auf dem 3. Platz landete die Mannschaft Sparkasse Bayreuth I (279,1).
Der beste Tiefschuss wurde mit Sachpreisen ausgezeichnet. Hier hatte Melanie Katholing (7,4 Teiler) vor Martin Hacker (10.2 Teiler) und Reiner Tröger (10,5 Teiler) das bessere Ende für sich.
Auch die Jüngsten konnten sich schon messen. Hier wurde ein Lichtpunktgewehr eingesetzt. Ergebnisse bei den bis 7-Jährigen: 1. Baki Alin, 2. Christoph Wunderlich, 3. Nico Schuster und bei den Acht- und Neunjährigen: 1. Lea Rieß, 2. Christian Hain, 3. Maximilian Sellheim.
Ausgezeichnet wurde auch der Verein mit den meisten Teilnehmern. Dies war die Freiwillige Feuerwehr Bad Berneck, die gleich acht Mannschaften am Start hatte.
Nach der Preisverteilung folgte ein gemütliches Beisammensein.
Harald Judas


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.