Abonnieren: Artikel | Kommentare

Erste Eindrücke von der QR-Tour

0 Eintrag

BAD BERNECK. Mit dem QR-Projekt, einer Tablet geführten, digitalen Schnitzeljagd durch die Stadt, hofft Bad Berneck, gemeinsam mit der Nachbarkommune Goldkronach auch weit über die Stadtgrenzen hinaus Aufmerksamkeit zu erzeugen und damit Gäste anzulocken. Das Projekt befindet sich nach einem Jahr intensiver Arbeit inzwischen auf der Zielgeraden (wir berichteten).

Ende vergangener Woche waren die verantwortlichen Projektleiter Sabine Gollner und Nigel Amson von der Bad Bernecker Agentur It’s about time gemeinsam mit Peter Sack vom städtischen Bauhof unterwegs, um die dazugehörigen – jeweils mit speziellen QR-Codes versehenen – Tafeln an die verschiedenen städtischen Sehenswürdigkeiten anzubringen. Die QR-Tour kann und soll also ab sofort getestet werden. Der Download aus dem Google Play-Store funktioniert, wenn es auch etwas dauert, bis die Applikation installiert ist.

Ihre erste Bewährungsprobe erlebte die QR-Tour im Rahmen des Kinderferienprogramms, Sabine Gollner demonstrierte die Funktionsweise.

Ihre erste Bewährungsprobe erlebte die QR-Tour im Rahmen des Kinderferienprogramms, Sabine Gollner demonstrierte die Funktionsweise.

Das Projektteam selbst nutzte die Gelegenheit, vor Ort auch gleich einmal die App zu testen und ein Fehlerprotokoll zu erstellen. Da passte die Darstellung noch nicht ganz, dort fehlte noch der Ton. Alles kleinere Unzulänglichkeiten, die bei einer Beta-Version letztlich völlig normal sind und die noch nachjustiert werden müssen, bis die endgültige App-Version freigeschaltet wird.
Eine erste Bewährungsprobe der QR-Tour folgte dann am letzten Samstag. Die Premiere für den öffentlichen Einsatz war im Rahmen des Ferienprogramms angesetzt. Als „QR-Tour durch Bad Berneck“ war die Aktion ausgeschrieben worden. Der Tag litt dann allerdings unter starkem Regen, aber immerhin sechs unentwegte Jugendliche machten sich auf den ersten Rundgang durch die Stadt. Zunächst gab Sabine Gollner in ihrem Kreativhouse in der Maintalstraße eine kurze Einführung in den digitalen Reiseführer. „Man kann zuhören oder ganz viele Fotos anschauen“, erklärte Gollner den Kindern. Wobei die QR-Tour als Tourismusprojekt vor allem der Stadt helfen soll, die Gästezahlen aufzubessern.
„Ob Sie hier leben, zu Besuch sind oder Ihren Urlaub verbringen – Lokalgeschichte und Sagen, botanische Raritäten oder kulturelle Highlights ziehen jeden in seinen Bann. Lassen Sie sich überraschen“, so wird im Google Play-Store für die App geworben. Eine Applikation, die praktisch ein virtuelles Buch präsentiert, mit einer leicht verständlichen Navigation. Dabei ist während der Tour keinerlei Internetzugang nötig. Denn alle Daten werden beim ersten App-Start per W-LAN geladen, wie auch die Kinder erklärt bekamen. Dennoch lassen sich erst an den einzelnen Sehenswürdigkeiten die entsprechenden Geschichten direkt lesen. Denn der QR-Code dient zum Freischalten der jeweiligen Informationen. Insgesamt 900 Fotos, gegenwärtige und historische, mehr als 30 Filme, inklusive Animationen, Dokumentarfilme, Musik – dazu Geschichten, Anekdoten, Tagebucheinträge und Audio-Clips sowie auch Landkarten und andere historische Dokumente sind eingestellt und sollen das Interesse der Tour-Besucher an der Stadt Bad Berneck wecken.
Am Sonntag fand dann auch noch ein weiterer Testlauf – diesmal für Erwachsene – im Rahmen eines Picknicks der Künstlerkolonie statt. ju

INFO
Rechtzeitig zur Wandersaison soll die QR-Tour offiziell gestartet werden. Als Termin für die Eröffnung steht der 28. September 2014 fest. Beginn ist um 11 Uhr im Kukuk. Die Test-Version der QR-Tour steht ab sofort im Appstore und bei Google Play gebührenfrei zum Download bereit, Infos über die QR-Tour finden sich im Internet unter qr-tour.de


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.