Abonnieren: Artikel | Kommentare

Freie Fahrt in Richtung Benk

0 Eintrag

Benutzt werden kann er schon seit vergangenem Jahr: der neue Radweg in Richtung Benk. Nun wurde die Trasse entlang der B2 der Öffentlichkeit übergeben.

Der Radweg ist offiziell der Öffentlichkeit übergeben: Das Band durchschnitten von links Peter Findeklee (Sachbearbeiter Radwegenetz am Landratsamt), Fritz Baumgärtel (Straßenbauamt), Bad Bernecks Bürgermeister Jürgen Zinnert, Landrat Hermann Hübner, Heinz Kolb (STL-Bau), Bindlachs Bürgermeister Gerald Kolb und Ferdinand Reb (Tourismuszentrale Fichtelgebirge).

Die Verantwortlichen hatten den Termin beibehalten, obwohl inzwischen die Finanzierung für eine Überquerung der Kronach gesichert ist. Damit folgt also noch eine Baumaßnahme, wie Fritz Baumgärtel vom staatlichen Bauamt den Ehrengästen erläuterte. Für 200.000 Euro werde die Brücke mit einer Stützweite von 10,70 Meter zwischen dem Sommer und dem Ende 2012 errichtet. Bisher hat der Bau 735.000 Euro verschlungen. Baumgärtels besonderer Dank ging an die Grundstückseigentümer, für deren Bereitschaft, Grund abzutreten. Denn Geh- und Radwege würden ohne Einverständnis nicht durchgesetzt.

Insgesamt wurden in den vergangenen zehn Jahren durch die Straßenbauverwaltung damit schon gut sechs Millionen Euro in Geh- und Radwege im Landkreis Bayreuth investiert. Bei der Netzgestaltung habe die Verkehrssicherheit Vorrang, deshalb haben auch Maßnahmen Priorität, die der Verkehrssicherheit dienen.

Der neue Weg stellt nun also eine Verknüpfung zwischen Bayreuth und den nördlichen Radwegenetzen des Landkreises dar. Eine durchgehende Verbindung fehlte in diesem Bereich. Da die Verbindung auch touristische Bedeutung hat, war auch Ferdinand Reb von der Tourismuszentrale Fichtelgebirge zu Gast. Denn auch das touristisches E-Bike-Konzept baut auf diesen neuen Radweg.

Dieser wurde seit 2009 in drei Bauabschnitten errichtet, verläuft also nun bis Friedrichshof parallel zur B2, um danach über bestehende Wege in Richtung Hermannsthal und über Benk nach Ramsenthal weitergeführt zu werden. „Das Thema Rad ist wesentlicher Punkt der Infrastruktur“, wies Landrat Hermann Hübner auf einen gewissen Sinneswandel hin, nachdem hier noch in den 80er Jahren Einiges versäumt worden sei.

Bad Bernecks Erster Bürgermeister Jürgen Zinnert seinerseits hob heraus, dass mit der Fertigstellung des Wegeabschnitts auch die Funktion Bad Bernecks als wichtiger Knotenpunkt im Radwegenetz weiter gestärkt werde.

„Wir sind wieder ein Stück näher zusammengerückt“, freute sich sein Bindlacher Kollege Gerald Kolb über das verbindende Projekt.

Harald Judas

 


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.