Abonnieren: Artikel | Kommentare

„Ihr seid freundliche und starke Menschen“

0 Eintrag

„Nun ist es geschafft“, freute sich Rektorin Katharina John mit 17 Neuntklässlern und 23 von 24 Schülerinnen und Schülern des M-Zweigs über das erfolgreiche Bewältigen der diesjährigen Abschlussprüfungen. Eine Entlassfeier mit Zeugnisübergabe an die Abschlussklassen ist guter Brauch an der Sebastian-Kneipp-Volksschule. Wobei dieses Jahr die 9. Klasse der Regelschule und die 10. Klasse des M-Zweigs zusammengefasst waren und sich zu einem offiziellen Teil in der Schulaula und anschließend zu einem gemütlichen Beisammensein im Casa de Cura trafen.

Die 9. und 10. Abschlussklassen feierten gemeinsam.

Die 9. und 10. Abschlussklassen feierten gemeinsam.

Insgesamt 13 Teilnehmer aus der R9, zwei Externe und 21 aus der Klasse 9M hatten sich den Prüfungen zum Qualifizierenden Schulabschluss gestellt. 26 erfolgreiche Teilnahmen bedeuten, dass 72 Prozent den Quali bestanden. Bei der Mittleren-Reife-Prüfung waren es 22 von 23 oder 96 Prozent.
„Die Feier ist ein schönes Ritual, um euch alle würdig und von Herzen zu verabschieden“, befand Katharina John. Sie zog ein positives Fazit. Gut fand sie, dass sich alle aktiv und mit vielen Vorschlägen am Schulleben beteiligt hatten. „Ihr habt euch in den Schulgremien engagiert.“ Außerdem lobte die Rektorin, dass die Interessen „immer fair und zielstrebig vertreten“ wurden. Besonders hob sie hervor, dass der qualifizierende Mittelschul-Abschluss eine zusätzliche, sehr schwere Prüfung sei. Die schwersten Aufnahmebedingungen an weiterführenden Schulen überhaupt seien die für die 10. Klasse des M-Zugs. „Ihr seid freundliche und starke Menschen geworden“, lobte die Schulleiterin. Sie bedauerte, die Abgänger nicht so gut kennen gelernt zu haben, wie es diese verdient hätten und bat sie, Botschafter für die Schule zu sein.
Bürgermeister Jürgen Zinnert vermutete zum Abschied gemischte Gefühle bei zumindest einigen Schülern: Hier die gewonnene Freiheit, dort das bange Warten auf einen Ausbildungsplatz. „Man muss sich anstrengen, sonst fällt man zurück“, gab er den Schulabgängern mit auf den Weg. „Ich hoffe, dass ihr die hohen Erwartungen stets erfüllen könnt.“ Zinnert beglückwünschte zu einem erfolgreichen Abschluss. Als offizieller Vertreter der Stadt Goldkronach begrüßte der dritte Bürgermeister Wieland Pietsch die Schülerinnen und Schüler.
„Viele werden sagen, endlich raus ins richtige Leben“, vermutete der Elternbeiratsvorsitzender Reiner Müller und bereitete die Schüler zugleich auf den Ernst des Lebens vor, „wie ein Acht- oder Neun-Stunden-Tag und nur noch fünf oder sechs Wochen Urlaub.“ „Das Lernen bleibt Euch erhalten“, betonte er auch.
Von einem Tag des Abschieds sprach dann für die Schüler Lisa Zeitler aus der 10. Klasse. „Was wir vermissen werden?“, fragte sie in die Reihen. Dann wiederum kamen zwei Schüler zu Wort, die sich als „Seidlaa`s Siggi Fän Glubb“ outeten und für Lehrer Siggi Tröger ein T-Shirt mit Aufschrift „Unna Seidlaa`s Siggi“ sowie einige Seidla mit gleichem Etikett als Geschenk dabei hatten. Julia Kurt und Nicole Böhm bestätigten, dass alle Schülerinnen und Schüler die Mittelschule genossen hätten. Bevor es dann an die mit Spannung erwartete Verteilung der Zeugnisse ging, wurden alle Schüler und Schülerinnen, die sich als Streitschlichter, Schulbusbegleiter oder Schulsprecher betätigt hatten, gehrt. Der beste Realschulabschluss war Tamara Wopperer mit einem Schnitt von 1,78 gelungen, kaum schlechter war Theresa Dörnhöfer mit 1,89. Klassenbester in den 9. Klassen war Hacibayram Emir mit einem Schnitt von 2,72.
Aber auch eine Diaschow der Abschlussfahrt an die Ostseeküste und auf die Insel Rügen wurde gezeigt. Ehe sich an die offizielle Feierlichkeit der gemeinsame Ausklang im Casa di Cura anschloss.

Harald Judas


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.