Abonnieren: Artikel | Kommentare

Kultursommer eröffnet

0 Eintrag

Mit einer Vernissage zur Ausstellung des Kunstfotografen und Bildhauers Roland Friedrich im Rathaus sowie einem ersten Rundgang zahlreicher Gäste erfolgte am Samstag der Startschuss zum Kultursommer Bad Berneck.

Am vergangenen Samstag wurde der Bad Bernecker Kultursommer 2011 feierlich eröffnet.

Kunst und Theater sollen das Bild der Kurstadt prägen. Säulen sind die Kunststraße zwischen Rathaus und Kurpark, ergänzt durch Kunstausstellungen im Rathaus und in der Lindenmühle (Wo Sarazen – hier Beginn am 5. Juni). Hinzu kommt ein umfangreiches Theater- und Musikprogramm an verschiedenen romantischen Spielorten.
Zunächst hatten sich die Ehrengäste, darunter Landrat Hermann Hübner und alle 20 Künstler, die sich an der Kunststraße beteiligen, im Foyer des Rathaus zur Eröffnung zusammengefunden.
Bürgermeister Jürgen Zinnert freute  sich in seiner Begrüßung, dass mit der längsten Kunststraße Oberfrankens, trotz aller Finanznot in Bad Berneck wiederum etwas Besonderes entstanden sei. Der Dank gelte allen Künstlerinnen und Künstlern, genauso wie den Eigentümern, die die Kunststraße bereitwillig unterstützen. Ein besonderer Dank ging jedoch an Sandra Schiffel, die erneut die Organisation der Veranstaltung übernommen hatte.
Landrat Hermann Hübner betonte, dass Kunst auf diese Art und Weise nicht in elitären Räumen, sondern dort, wo die Menschen ihren Alltag verbringen, dargeboten werde. Darauf könne die Stadt Bad Berneck stolz sein.
Grußworte sprachen auch Dr. Bernd Matthes, der Vorstand des Fränkischen Theatersommers, der auch das Programm in der Kurstadt vorstellte und für die gemeinsame Aktion dankte.
Für Focus Europa freute sich Dr. Benno Kracke, dass die Kunststraße nun schon zum dritten Mal zustande kommt.
In seiner Festrede betonte dann der Kunsthistoriker Dr. Matthias Liebel, dass Kunst im öffentlichen Raum letztlich bedeutet, dass auch Menschen, die eine Ausstellung sonst eher nicht besuchen würden, mit Werken konfrontiert werden. Kunst solle zudem etwas bewegen, die Menschen zusammenführen.
Die Vernissage wurde ummalt durch das Querflötentrio der Musikschule Bad Berneck sowie den Cellisten Mathias Hartmann.
Beim anschließenden Rundgang wurden die Werke der Künstler dann durch Dr. Matthias Liebel vorgestellt.
Die Ausstellung im Rathaus ist während der allgemeinen Dienststunden zu besichtigen. Über das Kulturprogramm wurde auch eine Broschüre erstellt, die im Rathaus erhältlich ist.   Von Harald Judas


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.