Abonnieren: Artikel | Kommentare

Neue alte Lampen für den Kurpark

1 Eintrag

Die Beleuchtung im Kurpark ist bekanntermaßen in die Jahre gekommen. Auf Initiative von FW-Stadtrat Horst Friedrich wurde inzwischen jedoch eine kostengünstige Lösung gefunden. Nach einer optischen Auffrischung sollen Lampen, die der Neugestaltung des Marktplatzes in Bayreuth zum Opfer gefallen sind und die inzwischen schon zu einem konkurrenzlosen Preis gebraucht erstanden werden konnten, die Kuranlagen erhellen.

Freuen sich darüber, der Stadt weiterhelfen zu können. Die FW-Städträte Horst Friedrich (rechts), der gebrauchte Lampen für den Kurpark organisiert hat, und Jürgen Hartmann, der mit anpackt, denn erst müssen die Lampen frisch gestrichen werden.

Die desolaten Leuchten im Kurpark waren Horst Friedrich schon länger ein Dorn im Auge. Die Idee für die Lösung des Problems kam ihm im Jahr 2009 beim Lesen der Nachricht über den geplanten Austausch der Leuchten am Bayreuther Markt. Er nahm dann über den Bärnreuther Bernd Sellheim, gleichzeitig Leiter des Bayreuther Bauhofes, Kontakt zur Stadt Bayreuth auf.

Im Sommer 2010 besichtigte Horst Friedrich dann im Auftrag der Stadt Bad Berneck in Bayreuth die dort vorhandenen Lampen und verhandelte mit Adam Kirschner, dem Leiter des Tiefbauamtes, über den Erwerb. Im August und im Herbst des vergangenen Jahres wurden dann die Lampen durch den Bauhof nach Bad Berneck geschafft und über die Wintermonate im Stadel von Horst Friedrich eingelagert.

Jetzt bei steigenden Temperaturen haben die FW-Stadträte Horst Friedrich und Jürgen Hartmann mit den ersten Arbeiten begonnen. Zunächst ist Schleifen, Entrosten und Anstreichen nötig. Auch sollen die Lampen umgebaut werden. Um wie bisher zweistrahlige Lampen zu erhalten, wird die mittlere Birne entfernt und ersatzweise ein Deckel installiert. Das Aufstellen ist unmittelbar nach Abschluss der optischen Aufarbeitung geplant. Spontan hat hierfür auch CSU-Kollege Markus Scherm durch Einsatz seines eigenen Minibaggers bereits seine Unterstützung angeboten. Aber auch Mithelfer dürfen sich gerne melden.

Mehr dazu in der Ausgabe 11/2011 des Stadtanzeigers.


  1. Ausgewanderter says:

    Servus,
    prima, vorbildliches Engagement vom Horst!!
    Klasse, wenn Bernecker zammhelfen. Ich würd‘ euch gerne unterstützen, bin aber leider zu weit weg, um Hilfe spontan leisten zu können.
    Weiter so !!
    M.Zöltsch

Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.