Abonnieren: Artikel | Kommentare

Rekordbesuch bei der Ostereierjagd

0 Eintrag

Wenn sich manch einer fragte, weshalb am späten Vormittag des Ostersonntags viele Kinder mit Körben und Taschen bewaffnet Richtung Oberstadt unterwegs waren, so kann eine einfache Erklärung geliefert werden. Sie waren vermutlich alle unterwegs in den Kurpark. Zum Ostereiersuchen, das dort der CSU-Ortsverband veranstaltete und das inzwischen schon fest zum Veranstaltungsprogramm an den Osterfeiertagen gehört.

 

Auf das Ostereiersuchen folgte die Preisverteilung durch Birgit Spree.

Auf das Ostereiersuchen folgte die Preisverteilung durch Birgit Spree.

Der CSU-Vorsitzende Hans Kreutzer freute sich so bei seiner kurzen Begrüßung über einen neuen Rekordbesuch. Insgesamt 65 Kinder hatte er ausgemacht. Das übertraf das Ergebnis des Vorjahres noch einmal, als 57 Kinder gezählt worden waren. Die Kinder machten sich auf der Osterhasenwiese auf die Jagd nach insgesamt 400 Ostereiern, die im Bereich zwischen Ölschnitz und Alter Kolonnade versteckt waren. Wobei für die Vorschulkinder ein eigener Bereich abgesteckt wurde, damit sie auch wirklich etwas abbekamen.

Zusätzlich zu den gesammelten Eiern erhielt jedes Kind wieder ein Ei mit einer Nummer, die nach dem eigentlichen Suchen dann als Losnummer diente. Die Verlosung wurde so zum eigentlichen Höhepunkt des Tages. Hans Kreutzers Dank ging zunächst an die Geschäftswelt der Kurstadt, die mit Preisen, Spielsachen und Gutscheinen nicht gegeizt hatte. Das Ziehen der Gewinne nahm auf dem im vergangenen Jahr neu gestalteten Platz neben der Kneipp-Statue der Osterhase – diesmal war Rosalie Kunz in das Kostüm geschlüpft – gemeinsam mit dem Vorsitzenden vor. Der Osterhase war aber auch davor schon eifrig durch den Kurpark gehoppelt und hatte die Kinder beim Suchen unterstützt. Herrlicher Sonnenschein trug noch zusätzlich zur guten Stimmung bei.


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.