Abonnieren: Artikel | Kommentare

Saisonfinale ganz im Zeichen der Feierlichkeiten

0 Eintrag

Ganz im Zeichen der Meisterschaftsfeierlichkeiten stand das letzte Saisonspiel des TSV Bad Berneck in der A-Klasse IX. Dabei wollte auch der mit viel Ersatz angereiste FC Schwarzach nicht als Spielverderber dienen, spielte munter mit, unterlag letztlich aber standesgemäß mit 0:5. Der TSV baute seine beeindruckende Serie auf zwölf Siege in Folge aus.

Mit einem Dank für die Unterstützung der Zuschauer beschloss der TSV die Saison 2010/2011.

Dabei genügte den Schützlingen von Spielertrainer Klaus Harreis eine gute erste Halbzeit, um den Gast in die Knie zu zwingen. In eine neue schwarze Garnitur gewandet, hatte der TSV furios begonnen und durch seinen Top-Torschützen Maximilian Völkl (30 Saisontreffer) gleich nach fünf Minuten das 1:0 vorgelegt.
Danach wurde die überforderte Schwarzacher Hintermannschaft meist über die beiden Flügel – hier sorgten Stefan Schmidt und Tobias Resch für viel Betrieb – ausgehebelt. Sehenswerte Tore, resultierend aus schönen Spielzügen, waren die logische Folge. Zwei Mal Stefan Schmidt, ein weiteres Mal Maximilian Völkl und Timo Neukam durften sich in die Torschützenliste eintragen.
Auf der Gegenseite musste Keeper Uhlig nur ein einziges Mal sein ganzes Können aufbieten, ansonsten hatte die Hintermannschaft die durchaus beweglichen Schwarzacher Spitzen jederzeit im Griff. Nach dem Pausentee und im Gefühl des sicheren Sieges schalteten die Kurstädter zwei Gänge zurück, hatten aber trotzdem noch ein halbes Dutzend erstklassiger Möglichkeiten gegen einen nun zunehmend resignierenden Gegner. Alleine der eingewechselte Bahar hatte gleich drei Mal die Chance, seine Torebilanz auszubauen.

Fazit: Das bedeutungslose Spiel gegen Schwarzach war nicht mehr als ein Schaulaufen und der Auftakt für eine berauschende Meisterfeier im Anschluss. Herausragend auf TSV-Seite waren Stefan Schmidt, Keeper Christopher Uhlig und Daniel Resch.


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.