Abonnieren: Artikel | Kommentare

SVR macht Klassenerhalt perfekt

0 Eintrag

Mit einem Heimsieg gegen den schon als Meister feststehenden TSV Mistelbach machte der SV Röhrenhof den Klassenerhalt perfekt. Das goldene Tor gelang Matthias Schlemmer schon in den Anfangsminuten.

Obwohl die Meisterschaft schon in trockenen Tüchern war, war der Anhang der Gäste mit einem Fanbus angereist, ein Zeichen dafür, dass man die Partie also durchaus ernst nahm. Dass der Kreisligameister nicht ins Fichtelgebirge gekommen war, um Gastgeschenke zu verteilen, merkte man schon gleich zu Beginn. Nachdem Stefan Zimmermann in der Abwehr etwas unentschlossen zu Werke gegangen war, kam Mistelbach in der ersten Spielminute gleich zu einer guten Möglichkeit. Im Gegenzug setzte Michael Hacker einen Kopfball nicht platziert genug, um Gästekeeper Köhler zu überwinden. Mit einem feinen Spielzug ging die Nachtmann-Elf in der 4. Spielminute dann doch früh in Führung. Mit wenigen Stationen wurde das Mittelfeld überbrückt, bevor Michael Hacker mit einem präzisen Pass in den Lauf von Matthias Schlemmer dafür sorgte, dass dieser freie Bahn zum Tor hatte. Schlemmer behielt die Nerven und vollendete mit einem Flachschuss in die rechte Torecke zum Tor des Tages.

Der SVR zeigte das bessere Offensivspiel, war spielerisch und läuferisch überlegen und kam zu weiteren Torchancen. Nach schöner Vorarbeit von Josua Opel, hatte Matthias Schlemmer den zweiten Treffer auf dem Fuß, doch trat er in aussichtsreicher Position über den Ball. Gleich darauf setzte er einen Schuss um Haaresbreite neben das Gehäuse. Bei  Angriffen der Gäste stand die Abwehr um den guten Jens Bastobbe hingegen sicher und ließ nichts anbrennen. Gegen Ende des ersten Durchgangs hatte Gästestürmer Littig dann die beste Möglichkeit für den Meister. Sträflich freistehend kam er zum  Kopfball, der sein Ziel knapp verfehlte.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte agierte der SVR etwas zu passiv, so dass Mistelbach nun besser ins Spiel kam. Nachdem man es versäumte hatte, in der ersten Halbzeit den Sack zuzumachen, mussten die Nachtmann-Schützlinge nun einige brenzlige Situationen überstehen. Mit einem langen Ball auf Josua Opel leitete Spielertrainer Christian Nachtmann einen Konter ein, Opel zögerte vor dem Tor jedoch zu lange, so dass die Gästeabwehr noch  klären konnte.

Glück hatten die Fichtelgebirgler, als ein Schuss von Maisel nur um Zentimeter am Pfosten vorbeischrammte. In der 65. Spielminute wurde der Mistelbacher Lindthaler wegen wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte frühzeitig zum Duschen geschickt. Die Überzahl der Einheimischen hatte jedoch nur zehn Minuten bestand, dann ereilte Heiko Walter das gleiche Schicksal. Mistelbach drängte bis zum Schluss auf den Ausgleichstreffer und kam, bedingt durch sich häufende Fehler der Röhrenhofer, noch zu Tormöglichkeiten. Doch mit Glück und Geschick sicherten sich die Rot-Weißen die volle Punktausbeute.

Fazit: Röhrenhof zeigte sich in allen Mannschaftsteilen gegenüber den Vorwochen verbessert und siegte nicht unverdient. Doch hätte sich die mangelnde Chancenverwertung im ersten Durchgang zum Schluss der Partie noch rächen können. Der SVR zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung. Bei Mistelbach tat sich Abwehrspieler Heumann hervor.


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.