Abonnieren: Artikel | Kommentare

SVR mit wichtigem Dreier

0 Eintrag

Drei wichtige Zähler im Abstiegskampf sicherte sich der SV Röhrenhof im Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des BSC Saas Bayreuth. Mit dem Auswärtsdreier konnte man den Anschluss an das hintere Mittelfeld wieder herstellen. Gleichzeitig zog man die Saaser mit in den Abstiegsstrudel hinein. Und das, obwohl SVR-Spielertrainer Christian Nachtmann vor der Partie erneut große Probleme hatte, überhaupt eine schlagkräftige Mannschaft aufzubieten. Neben den langzeitverletzten Spielern mussten auch noch Daniel Sauerstein und Sebastian Völkl krankheitsbedingt passen.

Die Nachtmann-Elf ging von Beginn an sehr konzentriert zu Werke und spielte munter nach vorne. Die Gastgeber konnten sich in der Anfangsphase oft nur durch ein Foulspiel helfen. So gab es eine Reihe von Freistößen in der Bayreuther Spielhälfte, die schon bald Zählbares für die Gäste brachten. Als Josua Opel an der Strafraumgrenze unfair gestoppt wurde, erzielte Jens Jungwirth (Foto) nach sieben Spielminuten per Freistoß die Führung für sein Team.

Nur drei Minuten später war Jens Jungwirth, in ähnlicher Position, wieder nur durch ein Foul zu stoppen. Beim anschließenden Freistoß von Michael Bartoschek leistete sich der Bayreuther Keeper einen eklatanten Stellungsfehler und musste so das Leder abermals passieren lassen.

Auch danach zeigte sich die Hintermannschaft des BSC unsortiert und hatte Probleme mit den schnellen Vorstößen der Fichtelgebirgler. So fiel schon in der 15. Spielminute der dritte Röhrenhofer Treffer. Matthias Schlemmer hatte sich auf dem rechten Flügel gut durchgesetzt, flankte nach innen und fand in Kapitän Cengiz Seker einen dankbaren Abnehmer. Aus ca. acht Meter Torentfernung ließ er mit seinem Kopfball dem Bayreuther Schlussmann keine Abwehrchance.

Danach hätte es noch dicker kommen können für die Gastgeber. Ein Schuss von Michael Bartoschek krachte an den Außenpfosten, Jens Jungwirth setzte einen Freistoß fast von der Mittellinie aus auf die Querlatte.

Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte kamen die Saaser etwas besser in die Partie und auch zu Tormöglichkeiten. Röhrenhof war mit der sicheren Führung im Rücken nun etwas zu passiv. Doch die von Jürgen Sauerstein glänzend organisierte Abwehrreihe stand sicher und hielt sich schadlos.

Nach dem Seitenwechsel merkte man den Bayreuthern an, dass sie das Spiel noch nicht abgeschrieben hatten. Sie investierten jetzt mehr und wurden dafür schon früh belohnt. Ein umstrittener Strafstoß brachte den Anschlusstreffer. Ein Saaser Spieler war im Strafraum zu Boden gegangen. Der Schiedsrichter ließ weiterspielen, doch der Linienrichter wollte ein Foulspiel von Stefan Zimmermann gesehen haben und zeigte dies mit der Fahne an. Gashi verwandelte sicher zum 1:3.

Postwendend segelte ein Flugkopfball von Christian Nachtmann knapp am Bayreuther Gehäuse vorbei. Bei einem Pfostentreffer der Einheimischen stand SVR-Keeper Marco Riedelbauch mit Fortuna im Bunde. Nach überstandener Drangphase bekam Röhrenhof das Geschehen wieder in den Griff und die restliche Partie verlief ausgeglichen. Bayreuth musste die letzten 25 Minuten in Unterzahl spielen, da ein Abwehrspieler nach einem Gerangel mit Michael Bartoschek die Ampelkarte gesehen hatte.

Fazit des Spiels: Röhrenhof verdiente sich den Sieg durch Einsatzwillen und Zweikampfstärke, konnte aber phasenweise auch spielerisch überzeugen. Brenzlige Situationen hatte man nur kurz vor und nach der Pause zu überstehen, doch die Abwehr zeigte sich sattelfest und ließ wenige Möglichkeiten für die Gastgeber zu. Aus einer geschlossenen Röhrenhofer Mannschaft ragten Routinier Jürgen Sauerstein und der kampfstarke Jens Jungwirth heraus.

Udo Sauerstein


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.