Abonnieren: Artikel | Kommentare

SVR: Sportlich und auch sonst alles im Lot

0 Eintrag

Mit der Entwicklung im sportlichen Bereich ist der SV Röhrenhof alles in allem zufrieden. Der Umbruch der Mannschaft ist gelungen. Auch alle großen Veranstaltungen verliefen nach Plan, wie Vorstand Ulrich Trepl zur Jahreshauptversammlung im Sportheim ausführte. Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wurde die Führungsmannschaft bestätigt, während der Vereins-ausschuss durch einige junge Mitglieder ergänzt wurde.

Beim Sportverein Röhrenhof wurde zur Jahreshauptversammlung auch die Vorstandschaft um Ulrich Trepl (2.v.l.) in Amt bestätigt

Trepl betonte in seinem Tätigkeitsbericht, dass die Vereinsveranstaltungen kontinuierlich weiter optimiert werden.

So kam bei der Kerwa mit dem Aufstellen eines Kerwabaumes etwas Traditionelles hinzu. „Beim Westernfest sind wir mit einem blauen Auge davongekommen“, erinnerte Trepl dann an die feuchte Witterung rund um die Veranstaltung. Ein guter Besuch war beim Irischen Abend zu verzeichnen, der diesmal in Richtung eines Kneipenfestes gestaltet wurde. Eine ähnliche Veranstaltung mit Schwerpunkt Rock, Folk, Blues wurde nun im Frühjahr als Ergänzung durchgeführt. Aus dem Winterprogramm war zwar der Kinderfasching „eine gute Sache“. Ansonsten zeigte sich Trepl hier mit dem Besuch nicht ganz zufrieden.

Der Vorstand will nun künftig auch auf Ideen junger SVRler bauen. „Wir sind für alles offen“, betonte Trepl.

Im Bereich Baumaßnahmen gab es im vergangenen Jahr vor allem punktuelle Verbesserungen. So wurde eine zusätzliche Tür vom Gastraum zur Terrasse geschaffen und der Heizungsraum gefliest.

Im sportliche Bereich war der wichtigste Punkt im Vereinsjahr sicherlich der Beitritt zur JFG Fichtelgebirge im älteren Jugendbereich. 45 Pässe wurden dazu umgeschrieben. Wie sich die Zahl der Spieler entwickle, gelte es zu beobachten. Dass die Zahl der aktiven Spieler in den älteren Jugendjahrgängen insgesamt rückläufig sei, daran dürfte der Beitritt keinen Einfluss haben, schätzte Trepl.

Ein weiteres Ziel sei, im Kleinfeldbereich das „ordentliche Niveau“ zu halten. Ebenso wie auch die Zahl von 420 Mitgliedern stabil auf dem Niveau gehalten werden solle, so Trepl weiter.

„Wir haben eine Mannschaft, da klappt alles“, lobte Trepl jedoch insbesondere das erste Seniorenteam.

Auch der Fußball-Abteilungsleiter Christoph Tröger blickte lobend auf den gelungen Aufstieg in die Kreisliga zurück. Zumal in der neuen Klasse schon eine „gute Punkteausbeute“ gelang. Vor allem nach der Winterpause sei ein klarer Aufwärtstrend erkennbar und der Umbruch geschafft. Für die neue Saison habe nun Trainer Christian Nachtmann bereits verlängert. Man wolle sich aber auch nach ein, zwei Neuzugängen umschauen. Ein wichtiger Punkt werde zudem sein, die A-Jugendlichen einzugliedern.

Nicht ganz so gut schaue es bei der 2. Mannschaft aus. Hier sei der so gut wie besiegelte Abstieg in die B-Klasse vorteilhaft, da das Team dann konkurrenzfähiger sei. Auch Vorstand Ulrich Trepl bestätigte, dass die Gegner der Mannschaft um den engagierten Marjan Pjentek einfach eine Nummer zu groß seien.

Vorstand Ulrich Trepl vergaß auch nicht, den Kleinfeldbereich zu beleuchten. Mit eigenen Teams sei man bei der E- bis G-Jugend aktiv. Bei E- und F-Jugend sind sogar jeweils zwei Mannschaften im Punktspielbetrieb und bei beiden Jahrgängen konnte die Zahl der Spieler im Laufe der Saison sogar noch weiter erhöht werden, so Trepl.

Für die G-Jugend ergänzte Martin Zimmermann, dass bei den derzeit 15 jüngsten SVR-Aktiven stets der Spaß im Vordergrund stehe.

Der SV Röhrenhof konnte dann auch noch zwei Mitglieder auszeichnen. Robert Glass erhielt hierbei für 40 Jahre im Verein die goldene Vereinsnadel und Marco Riedelbauch für 25 Jahre Silber.

Die anstehenden Wahlen bestätigten dann die Vorstandschaft und brachten somit folgende Ämterverteilung: Ulrich Trepl (1. Vorsitzender), Udo Sauerstein (2. Vorsitzender), Werner Völkl (Geschäftsführer), Jörg Allahut Jörg (Bereichsleiter Sport – Jugend), Christoph Tröger (Sport – Senioren), Jürgen Pausch (Öffentlichkeitsarbeit), Jürgen Sauerstein (Gebäude), Marco Riedelbauch (Außenanlagen), Gela Vogel (Veranstaltungen), Bernd Zimmermann (Schriftführer).

Dem Vereinsausschuss gehören an: Jens Bastobbe, Albert Bauer, Benno Döbl, Markus Engelbrecht, Andreas Mulzer, Hermann Pausch, Alexander Pecher, Marjan Pjentek, Norbert Puchtler, Jörn Riedelbauch, Christian Riegel, Norbert Spangenberg, Peter Trepl, Udo Wolf und Tobias Zimmermann.

Zu Revisoren wurden Thomas Sauerstein, Peter Trepl und Benno Döbl bestimmt.

Bürgermeister Jürgen Zinnert freute sich in seinem Grußwort, dass der SV Röhrenhof auch ein umfangreiches Breitensportangebot habe und zudem durch die Pflege des auf städtischen Grund liegenden Spielplatzes auch die Stadt entlaste.            Von  Harald Judas

 


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.