Abonnieren: Artikel | Kommentare

TSV erobert Tabellenspitze

0 Eintrag

In der letzten Woche betrübt und sieben Tage später himmelhoch jauchzend. So schnell kann es mitunter gehen im Fußball. Einen Spieltag nach der bitteren 1:2-Auftaktpleite in Burghaig macht der TSV Bad Berneck genau diese Erfahrung. Er übernahm unvermittelt die Tabellenführung in der A-Klasse 9. Dabei profitierte die Harreis-Elf von der 0:2-Niederlage des ATS Wartenfels beim SV Lanzendorf. Die Kurstädter selbst landeten einen 4:2-Arbeitssieg über die SpVgg Windischenhaig.

Maximilian Völkl (links) lieferte gegen Windischenhaig eine ganz starke Partie ab und traf auch zum 1:0.

Nicht nur das Gros der rund 70 Zuschauer auf dem Sportplatz am Klang sah einen im Vergleich zur Vorwoche doch deutlich formverbesserte TSV-Elf, auch Trainer Klaus Harreis war mit dem Auftritt seiner Schützlinge durchaus zufrieden: „Wir haben heute hinten viel besser gestanden als zuletzt, haben kaum Chancen zugelassen und vorne wenigstens ein bisschen mehr Kapital aus unseren vielen Chancen geschlagen.“

Zunächst aber sah es nicht so aus. Der TSV spielte auf dem tiefen Morast zwar munter nach vorne und erarbeitete sich hochkarätige Chancen durch Maximilian Völkl, Tobias Neukam und Volkan Bahar, auf einen Torerfolg aber mussten die Kurstädter so lange warten, bis sich der einmal mehr überragende Spielmacher Völkl aus 20 Metern ein Herz fasste und das Leder mit freundlicher Unterstützung eines Windischenhaiger Abwehrbeines in die gegnerischen Maschen bugsierte. Während die Bad Bernecker angesichts ihrer zahlreichen Möglichkeiten eine äußerst mickrige Ausbeute vorzuweisen hatten, erwiesen sich die Gäste als Meister der Effizienz. Fast im direkten Gegenzug glich Spielertrainer Michael Stöcker mit einem platzierten Flachschuss aus 16 Metern aus.

Der TSV ließ sich davon aber nicht beirren und suchte sein Heil weiter in der Offensive. Die Belohnung folgte in der 37. Minute, als der mit starkem Vorwärtsdrang ausgestattete Timo Neukam im Strafraum von den Beinen geholt wurde und sein Bruder Timo vom Elfmeterpunkt keine Nerven zeigte.

Doch schon kurz nach dem Wiederanpfiff gab es für die zumindest kämpferisch überzeugenden Kurstädter die nächste kalte Dusche, als Windischenhaigs Kapitän Stefan Günther einen 17-Meter-Freistoß ins Kreuzeck zirkelte. Der TSV übernahm nun vollends das Zepter, wobei die Offensive zwei Protagonisten hatte: zum einen Maximilian Völkl als unermüdlichen Antreiber und zum anderen Volkan Bahar, der schon in Hälfte eins durch viel Laufarbeit aufgefallen war. Letzterer hatte seinen Torriecher wiedergefunden und führte den TSV mit zwei blitzsauberen Treffern – einmal aus kurzer Distanz und bedient von Tobias Neukam und einmal nach sehenswertem Alleingang – doch noch zum verdienten Erfolg.

Windischenhaig war bis zum Schlusspfiff zwar stets bemüht, fand aber gegen die von Klaus Harreis bestens organisierte Abwehr kein Mittel mehr. So wurde es zumindest für den Bad Bernecker Keeper Christopher Uhlig ein recht undankbarer Arbeitstag. Hatte er einmal Ballberührung, so bestand diese vornehmlich darin, den Ball aus dem Netz zu holen.

Fazit des Spiels: Schön war es nicht, aber erfolgreich. Verdient war der Arbeitssieg gegen die wacker kämpfenden Windischenhaiger allemal, wobei auf TSV-Seite Volkan Bahar und Maximilian Völkl den Unterschied machten. Letzterer lieferte eine Partie der Extraklasse ab, imponierte mit riesigem Aktionsradius, räumte hinten ab und leitete fast alle Gegenangriffe mit ein und war stärkster Akteur auf dem Feld. Stark agierte auch die Abwehr um Klaus Harreis, Pascal Krämer und Youngster Timo Neukam.

 


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.