Abonnieren: Artikel | Kommentare

Vor 30 Jahren: Hartls neu in der Stadt

0 Eintrag

1979 – vor 30 Jahren. Die GEWOG rüstet sich für das kommende Jahr. 1980 steht wieder viel auf dem Investitionsprogramm. Nach mehrjähriger Pause soll es mit der Bautätigkeit weitergehen. Gedacht ist nicht nur an Sozialwohnungen, sondern erstmals auch an den Bau von Eigenheimen. Zweiter Schwerpunkt soll die Verbesserung des Bestandes der Mietwohnungen sein, wobei besonders an Energie einsparende Maßnahmen gedacht ist. So soll zum Beispiel bei 70 Wohnungen aus den 50er Jahren bei den Fenstern die alte Einfachverglasung durch Isolierglas ersetzt werden.

Vor 30 Jahren übernahmen Pauline und Hermann Hartl (Mitte) den Gasthof „Drei Linden“. Zur Einweihung kamen auch Bürgermeister Hans Wirth (rechts) und Arno Heller, Direktor der Bayreuther Aktien-Brauerei. Heute hat das Haus auch über Bad Berneck hinaus einen guten Namen, wobei die Spezialität bei Lamm- und Haxn-Gerichten liegt

Vor 30 Jahren übernahmen Pauline und Hermann Hartl (Mitte) den Gasthof „Drei Linden“. Zur Einweihung kamen auch Bürgermeister Hans Wirth (rechts) und Arno Heller, Direktor der Bayreuther Aktien-Brauerei. Heute hat das Haus auch über Bad Berneck hinaus einen guten Namen, wobei die Spezialität bei Lamm- und Haxn-Gerichten liegt

Ein neuer Farbtupfer am Bad Bernecker Gastrohimmel: Das Gasthaus „Drei Linden“ hat einen neuen Besitzer. Von Ernst Oetter übernahmen Pauline und Hermann Hartl das Haus am Kolonnadenweg. Der neue Gastronom, der die Hotelfachschule in Heidelberg absolvierte, war viele Jahre vorher als Koch in London und dann neun Jahre Restaurantleiter beim Bilka-Konzern im Bayreuther Kaufhaus. Heute zählt Hermann Hartl mit seiner irischen Frau Pauline schon richtig zu den „alten Berneckern“. Dass der Hotelchef auch außerhalb der Stadt Anerkennung findet, zeigte seine Wahl zum Kreisvorsitzenden des Hotel- und Gaststättenverbandes Bayreuth.

Hohe Ehre für Staatssekretär Simon Nüssel: Er erhielt im Rahmen einer Festsitzung die höchste Auszeichnung, die der Landkreis Bayreuth zu vergeben hat: Die Ehrenmedaille in Gold. Nüssel war nach dem früheren Landrat

Die Ehrenmedaille des Landkreises Bayreuth in Gold erhielt vor 30 Jahren Staatssekretär Simon Nüssel.

Die Ehrenmedaille des Landkreises Bayreuth in Gold erhielt vor 30 Jahren Staatssekretär Simon Nüssel.

Dr. Josef Kohut der zweite Träger dieser Auszeichnung.

In seiner Laudatio würdigte Landrat Dr. Klaus-Günter Dietel den Staatssekretär als einen Mann, der sich mit Herz und Verstand dem Landkreis Bayreuth verschrieben habe: „Trotz Ihrer hohen Funktionen im Landtag, in der dortigen CSU-Fraktion und in der Staatsregierung war Ihnen die Arbeit im Kreistag und für den Landkreis immer wichtig“, lobte Dietel. Nüssel habe Kommunalpolitik immer als wesentliche Voraussetzung für politisches Wirken auf höheren Ebenen betrachtet. Der Landrat nannte einige Projekte, die Nüssel mit viel Herzblut vorangetrieben hatte: Gründung und Aufbau der Universität in Bayreuth, Aus- und Fortbildungsstätte der bayerischen Justiz in Pegnitz und Bau des Zweckverbandskrankenhauses in Bayreuth.

Werner Seelbinder


Kommentar dazu schreiben:

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu schreiben.